Herz, Wunder
Kommentare 2

Reflektionen.

„ich will mit dir verstecken spielen.
..dir meine kleider geben.
..dir sagen, dass ich deine schuhe liebe.
..deinen nacken massieren.
..dein gesicht küssen.
..und deine hand halten.

ich will mit dir spazieren gehen.
..dich mein essen wegfuttern lassen.
..dich treffen und über den tag reden.
..über deinen tag reden.
..und über deine paranoia lachen.

ich will dir tapes geben, die du nicht mal hörst.
..mit dir großartige filme sehen.
..mit dir grottenschlechte filme sehen.
..dir vom fernsehprogramm erzählen, dass ich letzte nacht sah.
..und dann nicht über deine witze darüber lachen.

ich will dich am morgen.
..und dich dann aber noch eine weile schlafen lassen.
..dir sagen, wie sehr ich deine augen liebe.
..deine lippen.
..dein haar.
..deinen nacken.

ich will auf der treppe sitzen & rauchen..bis deine nachbarn nach hause kommen.
..auf der treppe sitzen & rauchen..bis du nach hause kommst.
..mich sorgen, wenn du dich verspätest.
..überwältigt sein, wenn es früher wird.

ich will dir sonneblumen schenken.
..auf deiner party tanzen.
..dir sagen, dass es mir leid tut, wenn ich zweifle.
..und glücklich sein, wenn du mir vergibst.
..deine fotos ansehen.
..und mir wünschen, dich für immer zu kennen.

ich will deine stimme in meinem ohr hören.
..deine haut auf meiner haut fühlen.
..ängstlich sein, wenn du wütend wirst.
..dir sagen, dass du wunderschön bist.
..dich halten, wenn du besorgt bist.
..und dich halten, wenn du verletzt bist.

ich will dich, wenn ich dich rieche.
..dich erzürnen, wenn ich dir zu nahe trete.
..wimmern, wenn ich ganz nah bei dir bin.
..und wimmern, wenn ich es nicht bin.

ich will dich in der nacht beschützen.
..frieren, wenn du die decke klaust.
..und schwitzen, wenn du es nicht tust.
..schmelzen, wenn du lächelst.
..und mich auflösen, wenn du lachst.

ich will aber nicht verstehen, wenn du wieder denkst, ich würde dich ablehnen.
..weil ich dich nie ablehne.
..mich wundern, wie du das überhaupt denken kannst.
..mich wundern, wer du bist.
..und dich akzeptieren, wie du bist.

ich will dir geschichten erzählen, von verwunschenen orten und gestalten.
..märchen, die wahr sind.
..unsere geschichte zu einem solchen machen.
..dir geschenke kaufen, die du nicht willst.
..und sie wieder wegnehmen.

ich will dich fragen, ob du mich heiraten willst.
..dich „nein“ sagen hören.
..es trotzdem immer wieder tun, obwohl du denkst, ich würde es eh nicht so meinen.
..und dir sagen, dass ich es immer so meinte. von der ersten frage an.

ich will durch die stadt wandern und nachdenken.
..alles ganz leer finden, ohne dich.
..aber wollen, was du willst.
..und wollen, was du denkst.

ich will mich selbst verlieren.
..dir das schlimmste von mir erzählen.
..versuchen, dir das beste von mir zu geben.
..und wissen, dass du genau das verdienst. nicht weniger.

ich will auf deine fragen antworten, auch wenn ich es lieber nicht tun sollte.
..dir die wahrheit sagen, auch wenn ich es wirklich nicht will.
..ehrlich sein, weil ich weiß, dass du es verdienst.
..denken, dass dann alles vorbei ist.
..und trotzdem bleiben, bevor du mich aus deinem leben wirfst.

ich will vergessen wer ich bin.
..und versuchen, dir näher zu kommen.

und ich will es dir irgendwie, irgendwie mitteilen..etwas von dieser:
..überwältigenden..
..unsterblichen..
..übermächtigen..
..bedingungslosen..
..allumfassenden..
..bewusstseinserweiternden..
..fortdauernden..
..und nicht enden wollenden..

liebe.

..die ich für dich habe.“

2 Kommentare

  1. Ein <3 macht gemeinsam aus einem anderen <3 ein ganzes, überwältigendes, einzigartiges, im Gleichtakt schlagendes <3
    Egal wann. Egal wo. Egal wie. Egal, ob alleine, Egal, ob gemeinsam. Es schlägt.
    In jedem Staubkorn der Gedanken. In jedem Meer der Gefühle.
    Immer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.